Kreisoberliga, 10. Spieltag: Apfelstädt - Borsch II 0:4 (0:2).

Herzerschreckend, Armutszeugnis - das waren die geflügelten Worte, welche am Samstagnachmittag auf dem Apfelstädter Sportplatz die Runde machten. In einer schwachen Partie, die mit Kreisoberliga-Fußball nichts zu tun hatte, verlor unsere Mannschaft nach einer desolaten Vorstellung mit 0:4 und schenkten den ebenfalls sehr übersichtlich spielenden Gästen förmlich die drei Punkte.

Nur in der Anfangsphase wusste Apfelstädt zu gefallen. Koch besaß eine Halbchance, Kah hätte aussichtsreich das 1:0 erzielen können, schoss aber drüber. Doch mit einer Schlafwageneinlage in der Abwehr erzielte Borsch die Führung und die Eintracht fiel wie ein Kartenhaus zusammen. Natürlich könnte man die angespannte personelle Situation ins Feld bringen, dass die spielerischen Elemente überschaubar blieben. Nicht jedoch, dass es bis auf wenige Ausnahmen an allem fehlte, was den Fußball ausmacht. Ständige Meckerei, katastrophale Abwehrschnitzer, keine Ideen in der Offensive - man muss kein Prophet sein, um zu sehen, dass Apfelstädt derzeit über kein Kreisoberliga-Niveau verfügt.

Dass man sich beim Stand von 0:2 durch die Gäste noch zweimal auskontern ließ, passte ins Bild eines verkorksten Spieltages. Eigentlich kann es in der nächsten Woche im letzten Heimspiel des Jahres gegen Bischofroda nur besser werden - die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. 

SVE: J. Eckardt, Koch, Güntner, Reich, Kah, Schumacher, Bonk, Hartung, Grau (56. Jakobi), Dämban, Fäth (70. Werner).

T.: 0:1, 0:2, 0:3 Seng (30., 34., 75.), 0:4 Fladung (78.). 

 

Weiter spielten:
Gumpelstadt - Marksuhl 7:1

 

Text: Thomas Rudolph

Kreisoberl., 11. Spielt.: Kaltennordheim - Apfelstädt 5:0 (1:0).

Die Niederlage bei den aufstiegswilligen Rhönern ging in Ordnung, fiel aber deutlich zu hoch aus. Denn gerade im ersten Durchgang lieferte die wieder einmal stark ersatzgeschwächte Eintracht ein Duell auf Augenhöhe, hätte sogar mit einem Vorsprung in die Kabine gehen können.

Zwar ging Kaltennordheim schnell durch Trabert in Führung, nachdem der Ball nicht konsequent geklärt wurde und der Offensivmann alleine auf das Tor zulief (12.). Doch in der Folge besaßen beide Teams ihre Möglichkeiten auf Tore. Leischner, Schumacher und Hartung hätten treffen können, vielleicht auch müssen; Dämban scheiterte nach gutem Antritt an der Latte (40.).

Das machte Mut auf mehr, doch wurden wir im zweiten Durchgang kalt erwischt. Noch eben hatte der aussichtsreich in Stellung gebrachte Leischner das 1:1 verpasst - er schloss zu früh ab - da gab es auf der Gegenseite Elfmeter. Schumacher hatte seinen Gegenspieler zu Fall gebracht. Quentmeier verwandelte stark zum 2:0 und sorgte so für die Vorentscheidung. Mit dem tiefen und schwer zu bespielenden Boden und der Tatsache, nicht wechseln zu können, schwanden nun zusehends die Kräfte. Das 3:0 und 4:0 - beinahe identisch nach Kontern erzielt - spielte Fortuna noch gut heraus. Beim 5:0 ließ sich Apfelstädt aber düpieren. Beim Freistoß stellte sich niemand vor den Ball, der schnell ausgeführte Versuch landete bei Zipperer, der sich bedankte und den Endstand erzielte. "Dennoch war das mannschaftlich in Ordnung, was wir aus der Situation gemacht haben", befanden Leischner und Hartung, die gemeinsam im Auto den langen Heimweg antraten, unisono.
Am nächsten Samstag sieht es gegen Aufsteiger Borsch II zumindest personell wieder ein wenig besser aus. Einige Akteure, die fehlten, kehren zurück.

SVE: Rose, Güntner, Koch, Grau, von Rüsten, Schumacher, Dämban, Hartung, Leischner, Fäth, Höltzer.

T.: 1:0 Trabert (12.), 2:0 Quentmeier (58./FE), 3:0 Wolfram (62.), 4:0 Heller (87.), 5:0 Zipperer (90.+1).

 

Weiter spielten:

Borsch II - Ruhla 0:0

Ifta - We. Gotha 1:0

Gumpelstadt - Treffurt 9:0

Mosbach - Vacha 3:2

Drei Gleichen - Marksuhl 0:3

Bischofroda - Siebleben 2:4

 

Text: Thomas Rudolph

1. Kreiskl., 11. Spieltag: Luisenthal II - Apfelstädt II 0:3 (0:1).

Ohne spielerisch glänzen zu müssen, holte sich unsere Zweite den angestrebten Auswärtssieg und feierte so einen versöhnlichen Ausklag des Punktspieljahres 2019. Auf dem tiefen Boden in Luisenthal stimmte bei allen Spielern die Einstellung; mitunter wurde sogar recht gefällig durch die Reihen kombiniert. Das 0:1 erzielte Dietrich, der von Rose schön in die Gasse geschickt wurde und vom zögerlichen Torwart profitierte (40.). Im weiteren Spielverlauf hatte unser Mittelfeldmann aber Glück, nicht des Feldes verwiesen zu werden. Nach der Pause erhöhten Scandolo nach Pass von Werner sowie Göpfert per Kopf, Rose hatte erneut die Vorlage gegeben. Von Luisenthal war über weite Strecken nichts zu sehen. Torwart Schneider musste nicht einmal entscheidend eingreifen.
Am 23. November gastiert unsere Zweite zu einem freundschaftlichen Vergleich beim FC Mediengroup Erfurt.

SVE: Schneider, Thomßen, Seyring, Werner, Göpfert, Rose, Jakobi, Dietrich, Bonk, Quade, Scandolo (65. Zagorski). 

T.: 0:1 Dietrich (40.), 0:2 Scandolo (56.), 0:3 Göpfert (64.).

 

Text: Thomas Rudolph

Eintracht jetzt auch auf Instagram - einfach Seite liken

Spielplan

Kreisoberliga:

23. November 14 Uhr: Apfelstädt - Bischofroda

1. Dezember 14 Uhr: Drei Gleichen - Apfelstädt

 

1. Kreisklasse:

Winterpause

Kegel-Berichte in eigener Spalte

Ab dieser Saison wird es auf dieser Seite auch Berichte der ersten Kegelmannschaft DCU geben. Die Spielberichte sind in der linken Spalte unter der Abteilung Kegeln einsehbar. 

Nachwuchs mit eigener Homepage

Im Nachwuchsbereich spielt unsere Eintracht mit den Partnervereinen Lok Neudietendorf und dem SV Fortuna Ingersleben als JFC Nesse-Apfelstädt um Punkte. Alles Wissenswerte rund um die Talente finden Sie auf der eigenen Homepage unter:

 

http://jfc-nesse-apf.jimdo.com/

Hier geht es zum
-> Forum